Dass gutes Backhandwerk beim Kunden ankommt, zeigen Scheffels Frischbackstuben seit fast einem Jahrhundert. Doch nicht allein die Backwaren änderten sich im Laufe der Jahre. Auch der Auftritt der Mitarbeiter wird in regelmäßigen Abständen dem Zeitgeist angepasst.

Qualität behauptet sich. Davon ist man bei Scheffels Frischbackstuben, deren Geschichte 1908 als kleine Brot- und Feinbäckerei in Raubach begann, überzeugt. Heute gehören 29 Filialen zum Westerwälder Familienbetrieb, davon 28 als Shop-in-Shop-Läden. Moderne Zeiten – das bedeutet nicht nur die gesunde Expansion und die regelmäßige Erweiterung der Produktpalette, sondern auch der frische, CI-gerechte Auftritt der insgesamt 220 Mitarbeiter, von denen 120 im Verkauf tätig sind. Die Kleidung dem aktuellen Zeitgeschmack anzupassen und damit allen Mitarbeitern gerecht zu werden – genau das ist für Prokuristin Kathrin Scheffel immer wieder eine Herausforderung.

Frau Scheffel, Ihre Mitarbeiter im Verkauf wurden gerade mit neuer Berufskleidung ausgestattet – was war wichtig dabei? 

Wir wollen damit das handwerkliche, traditionsreiche Image unserer Backstuben optisch unterstreichen. Herausforderung ist, eine gleichzeitig traditionelle und dabei sehr bequeme Kleidung zu finden, die bei allen Mitarbeitern richtig gut aussieht und passt. Gerade unsere Mitarbeiter im Verkauf benötigen Berufskleidung, in der sie sich gut bewegen und alle Arbeiten komfortabel ausführen können. Dabei muss die Kleidung gut sitzen und optisch die Kunden sowie das Team überzeugen. 

Haben Sie die passende Lösung gefunden? 

Ja. Wir haben uns aktuell für eine ebenso schlichte wie attraktive Variante entschieden. Ganz entscheidend: Sie wird unterschiedlichsten Figuren und Größen gerecht. Dabei haben wir uns für eine dezente Farbgebung entschieden. Unsere Mitarbeiterinnen tragen im Verkauf schicke graue Blusen oder Hemden. Praktisch, da die Ärmel krempelbar sind. So wird aus Langarm bei Bedarf schnell Kurzarm. Dazu gibt es moderne Latzschürzen in Bordeaux oder Anthrazit. So kann das Outfit locker variiert werden. Als Accessoires stehen bordeauxfarbene Servicebinder zur Auswahl. Damit ist der einheitliche Auftritt immer gewahrt, auch weil die Kleidungsstücke mit unserem Logo versehen sind.

Konnten Sie alle Mitarbeiter von der neuen Kleidung überzeugen? 

Es gab ein Probetragen, dies hat uns unser Dienstleister, das DBL-Vertragswerk Itex, ermöglicht. Die Mitarbeiterinnen in unserer Filiale Altenkirchen konnten die neue Mietkleidung in ihrem Arbeitsalltag ausgiebig testen. Kriterien waren: Gefällt sie? Ist sie bequem? Nach positiver Resonanz haben wir die Kleidung dann auch in den anderen Filialen eingeführt – hier als Betrieb einfach über die Köpfe hinweg zu bestimmen ist heute kontraproduktiv. 

Wie wichtig ist für Sie dabei Beratung?

Immens wichtig – gute Beratung im Vorfeld vermeidet Fehlentscheidungen, die ja für uns teuer werden können. Hier haben wir mit unserem Dienstleister DBL gute Erfahrungen gemacht – eben auch weil uns immer ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung steht. Mit ihm haben wir nicht nur ein stimmiges Bekleidungskonzept für unsere Servicekräfte, sondern auch für unsere Mitarbeiter in der Logistik und der Backstube entwickelt. Der Mietservice erweist sich dabei für uns organisatorisch als weit weniger aufwändig als der Kauf von Berufskleidung. Außerdem verlangen wir von unserem Dienstleister immer wieder Flexibilität – die bieten uns der DBL-Mietservice. Beispiel aus dem letzten Winter: Hier wurden wir sehr zügig mit passenden Fleecejacken ausgestattet, die auch unser aufgesticktes Logo tragen. 

Ist das Thema Berufskleidung heute organisatorisch anspruchsvoller als früher? 

Es geht ja gerade im Backhandwerk nicht nur um passende Optik für das gesamte Team, sondern auch um einwandfreie Hygiene. Jeder unserer Mitarbeiter muss saubere und ordentlich gepflegte Kleidung zur Verfügung gestellt bekommen – das ist auch vom Gesetzgeber klar geregelt. Hier ist für uns die Zusammenarbeit mit einem textilen Dienstleister sinnvoll. Er wäscht die Kleidung, liefert uns regelmäßig saubere. Nur so gewährleisten wir Tag für Tag die erforderliche Hygiene – für uns ein entscheidender Punkt.

  • Dieter Unterhalt

    Dieter Unterhalt

    Geschäftsführer
    dieter.unterhalt(at)dbl-kotzenberg.de

  • Service-Mail Kotzenberg

     

    Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns:

    info[at]dbl-kotzenberg.de

  • DBL Kotzenberg: Rufen Sie uns an

     

    Lassen Sie sich gerne telefonisch beraten.

    +49 5257 98892 0

   
   

Zufriedene Kunden sprechen
für sich. Sehen Sie sich
Beispiele unserer Zusammen-
arbeit mit Unternehmen in
verschiedensten Branchen
an.